Windowsprogramm zur SHC-Steuerung / Auswertung

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Windowsprogramm zur SHC-Steuerung / Auswertung

      Hi,

      ich schreibe gerade an einer Software für Windows.
      Die Gründe sind folgende:
      - das Starten von Prozessen auf Windowsrechner über SHC
      - das Senden von Werten aus Windows an SHC
      - einen schmale Informationsleiste auf dem Desktop oder der TBNA zur Überwachung von Zuständen im SHC
      - schnelles Schalten im SHC über z.B. eine Button in der TBNA
      - u.s.w.

      Es sind dort einige Dinge geplant, die man sicherlich später sehr gut auf einem Desktoprechner (Zuhause oder im Büro) verwenden kann.

      Meine Frage an euch ist:
      - Hat hier Grundsätzlich jemand hier Interesse an sowas? (Ich weiß, die meisten hier sind Linuxuser).
      - Hat jemand Interesse an der Entwicklung mitzuwirken? (Tester wären willkommen, weil ich nur über einen kleinen Teil der möglichen Sensoren/Aktoren verfüge).
      - Und auch Ideen/Anregungen wären willkommen.

      Das ganze befindet sich noch in den Kinderschuhen, und ist auch gedanklich noch nicht vollständig ausgereift.
      Mich hat es genervt, dass ich für jeden Schaltvorgang/Information entweder das Handy hervorkramen muss oder den Browser öffnen muss. Außerdem möchte ich ggf. auch von unterwegs bestimmte Statusinformationen sehen können.
      Erste Tests habe ich schon gemacht, die mir bisher sehr gut gefallen.

      (Alle verbissenen Linuxverfechter bitte ich jetzt mal nicht gleich wieder über Windows abzulästern)
      Gruß Dieter
      --------------
      Alle sagten: "Das geht nicht.". Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat's einfach gemacht.
    • Also ich denke es gibt sehr viele User die so etwas begrüssen würden man könnte den natürlich viel mit machen Wie ZB Drucker einschalten wenn der PC einen druck befehl bekommt und den etwa 10 min später wieder ausschalten. an sich ein eine Coole IDEE nur da ich leider kaum noch Windows benutze.. Nur noch 2 PC der rest 9 System haben bei mir MAC OS und 5 Linux.. von daher wäre es bestimmt interessant das ganze auf Java anzufertigen da es den jeder nutzen könnte oder was meinst du?

      Als Teste würde ich mich erstmal anmelden und wenn du Grafiken brauchst melde dich
    • Unter Java mache ich das nicht.
      Ich programmiere in Pascal für Windows. Gedacht ist das ganze für Windows-Desktop bzw. Windows-Server.
      Wenn's mir richtig gut gefällt, dann mach ich das evtl. noch mal für OSX.
      Das ganze soll sehr schmal werden, also keine Installation, keine zwingenden Systemvoraussetzung, also auch kein Java. Einfach nur starten und gut.
      In Java müsste ich mich erst einarbeiten und Programmiererfahrung sammeln, das bindet mir zu viel Zeit.

      @MRenner: Ich suche auf diesem Wege auch keine Programmierer, die mithelfen, sondern eher Leute, die a) bereit sind mit zu testen und b) Ideen beisteuern können/wollen.
      Wie erwähnt verfüge ich nicht über alle Sensoren/Aktoren, und kann somit nur das Testen, was ich an Hardware zur Verfügung habe.
      Gruß Dieter
      --------------
      Alle sagten: "Das geht nicht.". Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat's einfach gemacht.
    • Sowohl als auch. Man kann dann soviele SHC (Lan oder Wan) definieren, wie man möchte.
      Wofür ich das am Ende brauche, steht noch nicht endgültig fest.
      Ein mögliches Szenario wäre z.B. folgende:

      In der Firma ist ein Server. Diese führt z.B. eine Datensicherung aus, bei deren erfolgreicher Beendigung eine Datei existiert. Das Programm registriert die nun vorhandene Datei und setzt einen Schalter in deinem SHC. Somit kannst du beim Blick in dein SHC bereit erkennen, dass die Datensicherung erfolgreich beendet ist.
      Oder aber wie in meinem Fall geplant, sollte das Programm beim Herunterfahren automatisch die Heizung zu Hause anwerfen, damit, wenn ich dann zuhause ankomme, die Bude schon mal war ist.
      Eine weitere Möglichkeit wäre bestimmte Serverdienste zu überwachen und bei Ausfall über das SHC ein Signal auszulösen.
      Oder umgekehrt, per SHC auf einem Windowsrechner einen Prozess zu starten.
      Je länger ich darüber nachdenke, desto mehr interessante Szenarien fallen mir ein.

      Sicherlich kann man all diese Dinge auch über Batch-Dateien, Shell-Script, Python oder sonst was lösen. Aber das hier soll etwas werden, was jeder auch ohne Programmierkenntnisse bedienen kann und wo ich mal schnell ein solches Szenario einstellen kann.
      Gruß Dieter
      --------------
      Alle sagten: "Das geht nicht.". Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat's einfach gemacht.
    • WinSHC erste Beta-Version

      Erste Testversion wäre soweit bereit getestet zu werden.
      Es sind zwar noch einige Anpassungen nötig, aber man kann schon Windows-Ereignisse an das SHC senden.
      Diese Ereignisse sind miteinander kombinierbar, und können sich auf Button/Switche/Werte für virtuelle Sensoren auswirken.

      Der nächste Schritt wäre dann auf Windows Aktionen auszulösen, die über Zustände im SHC ausgelöst werden können.

      Wer Interesse hat und eine Testversion haben möchte, der möge sich bitte per PN an mich wenden. Ich lasse ihm dann den Download-Link zukommen. Vollständig veröffentlichen möchte ich das erst, wenn wirklich nahezu alles funktioniert.
      Gruß Dieter
      --------------
      Alle sagten: "Das geht nicht.". Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat's einfach gemacht.
    • So, die erste Version läuft schon ganz gut.

      Folgende System-Ereignisse können bis jetzt ausgewertet werden:
      • Zeit
      • Datum
      • Wochentag
      • Monat
      • Zeitspanne
      • Freier Speicherplatz
      • Datei vorhanden / nicht vorhanden
      • Prozess läuft / Läuft nicht
      • SHCWinControl wird gestartet / wird beendet
      • Screensaver geht an/ geht wieder aus
      • (hinzu kommt noch: Dienst gestartet / nicht gestartet, IP erreichbar / nicht erreichbar)
      • und natürlich alle SHC-Sensoren. Das ganze ist kombinierbar.
      Folge Aktionen sind zur Zeit möglich:
      • Prozess starten
      • Prozess beenden (hart)
      • Shutdown
      • Logoff
      • Reboot
      • Hybernation
      • Datei erzeugen
      • Datei löschen
      • Dienst starten (z.Zt. nur mit Adminrechten)
      • Dienst stoppen (z.Zt. nur mit Adminrechten)
      • Dienst Neustarten (z.Zt. nur mit Adminrechten)
      • Daten ausführen
      • E-Mail senden
      • und natürlich alle Aktoren vom SHC schalten.
      Ich habe mal 2 Screenshots angehängt.

      Was auf jeden Fall noch kommt sind Datenlogging aller Sensoren, Aktoren und Ereignisse, welche man sich dann auch in einem Graphen anzeigen lassen kann. Auch tägliche Berichte der aktiven Zeit von Schaltelementen.
      Mein Ziel ist ja, meine Heizung damit zu steuern. Und da interessieren mich allein aus Kostengründen die Laufzeiten und eine sehr flexible, übersichtliche Steuerung. Das ist auch der eigentliche Uhrsprung des Projekts. Nebeneffekt ist dann auch die Überwachung meines Servers.

      Wie gesagt, Downloadlink gibt's per PN. Hier einstellen werde ich das, wenn gewünscht, ab der ersten Stable-Version.
      Files
      Gruß Dieter
      --------------
      Alle sagten: "Das geht nicht.". Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat's einfach gemacht.
    • Hier ein kleiner Vorgeschmack auf die Logfunktion:

      Ist zwar erst mal eher experimentell, aber geht in die richtige Richtung ;)
      Files
      Gruß Dieter
      --------------
      Alle sagten: "Das geht nicht.". Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat's einfach gemacht.
    • Ich freue mich, dass doch einigen hier gefällt was ich tut. Und es freut mich noch mehr, da es einige sind, fast ausschließlich Linux nutze und Windows weniger zugetan sind.
      Aber im Kern bin ich nun mal Windows-Entwickler, von daher fällt mir das leichter.

      Und dafür, dass ich daran erst 3 Tage gearbeitet habe, gefällt mir das trotz der Fehler, die NOCH drin sind, recht gut.
      Gruß Dieter
      --------------
      Alle sagten: "Das geht nicht.". Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat's einfach gemacht.
    • Mal ein kleines Zwischenupdate für alle, die es interessiert:
      Ich habe in des Programm einen kleinen HTTP-Server integriert, welcher mir zu jedem Sensor den Verlauf der Werte über einen beliebigen Zeitraum liefert.
      In der URL kann angegeben werden: ID, Start-Tag, End-Tag, Start-Uhrzeit, End-Uhrzeit, Breite und Höhe der Grafik. Der Http-Server liefert dann ein JPG zurück. (Bei den möglichen Parametern ist noch Luft nach oben ;) )
      Das ganze Schaut aus wie im Bild 1.
      Somit kann man das wunderbar in bestehenden Internetseiten einbauen.


      Das wird dann wohl darauf hinaus laufen, dass ich mir einen Min-PC zulege, der halt neben dem Raspis mir dieses Programm nebenherlaufen lässt, oder ich packe mir auf mein NAS VirtualBox und mach's da drauf.
      Ich denke an diesen hier: csl-computer.com/shop/product_…hc63vj5p4v545lt614lrtctk1
      Mit dem Preis kann ich leben.
      Files
      Gruß Dieter
      --------------
      Alle sagten: "Das geht nicht.". Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat's einfach gemacht.
    • Kleiner Zwischenbericht.

      Ich habe jetzt der Programm eine AppBar spendiert. Dies kann aus dem Hauptprogramm per DragAndDrop mit Elementen belegt werden.
      Die AppBar liegt an einem Bildschirmrand (Links, Oben, Rechts oder Untern) fest und wird auch nicht von anderen Fenstern verdeckt, ist somit immer im sichtbaren Bereich. Für mich dient sie dem Überwachen von Sensoren und dem schnellen Schalten Elementen.
      Natürlich lassen sich die kleinen Panels in der AppBar individuell einstellen in Farbe, Schriftart, Schriftgröße, Schriftfarbe und Informationgehalt. Auch lassen sich die Beschriftungen individuell und abweichend vom Elementname einstellen.
      Und natürlich ist die AppBar optional.
      Aber damit bin ich schon so ziemlich am Ziel meiner Anwendung angelangt, auch wenn es noch die eine oder andere Verbesserung bedarf. Bei mir funktioniert das ganze sehr gut.

      ich werde das ganze dann mal unter Downloads bereitstellen, wenn ich noch ein paar Kleinigkeiten geändert habe.
      Einer Anleitung bedarf das ganze nicht. Es sollte weitestgehend selbst erklärend sein.

      Eine Funktion kommt auf jeden Fall noch: - Aktion definieren, die mir per E-Mail automatisch den Verlauf eines Element als Grafik zusendet. So will ich mir jeden Tag z.B. den Temperaturverlauf / Schaltzeiten meiner Heizung zusenden lassen.

      Ich habe mal 2 Grafiken angehängt, in der man die AppBar sehen kann.
      Files
      Gruß Dieter
      --------------
      Alle sagten: "Das geht nicht.". Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat's einfach gemacht.

      The post was edited 1 time, last by DieterWo ().

    • Echt? Find ich klasse ;)

      Im Grunde ist mir die Umsetzung recht gut gelungen. Schon erst recht, weil ich bei Beginn noch nicht so genau wusste, wo ich hin will. So sind einige Ideen erst im Laufe der Zeit entstanden. Was leider dazu geführt hat, dass der Hauptbildschirm trotz weniger Elemente etwas unruhig wirkt.
      Gruß Dieter
      --------------
      Alle sagten: "Das geht nicht.". Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat's einfach gemacht.
    • Hm...unter Win7/32 getestet...funktioniert. Unter Win10/64 funktioniert es auch super.
      Hab jetzt grad keine VM mit Win7/64 zur Hand. Aber eigentlich gibt es keinen Grund, warum das dort nicht auch gehen sollte.
      Das Programm ist zwar als 32-Bit compiliert, aber der WOW sollte das problemlos händeln.

      Wie verhält sich das denn? Zeigt er dir nicht das Panel als Dropziel an? Oder tut er dieses, ignoriert jedoch das Droppen an sich?
      Gruß Dieter
      --------------
      Alle sagten: "Das geht nicht.". Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat's einfach gemacht.
    • Okay, ich denke ich habe den Fehler gefunden.
      Per Default ist die Größe der Panel-Items auf 0. Somit werden in der AppBar zwar die Items gezeichnet, aber mit der Größe 0 x 0, was du selbst mit der besten Lupe nicht erkennen kannst ;)
      Einfach in die Einstellungen gehen und den Wert auf z.B. 120 ändern. Dann Anwendung noch mal starten, und schwups sind sie da ;)

      Das mit den vor eingestellten Werten werde ich natürlich ändern.

      Übrigens, wer will kann das natürlich auch als reines 64-Bit-Programm bekommen. Läuft dann natürlich nicht mehr unter 32-Bit.
      Files
      Gruß Dieter
      --------------
      Alle sagten: "Das geht nicht.". Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat's einfach gemacht.
    • Hi

      Win7 64 pro:

      Beim Starten kommt "Stream-Fehler", startet aber dann.

      Toolbar "erscheint", also die Icons an der Stelle werden verschoben, aber es ist nichts zu sehen. Außerdem bleibt die unsichtbare Toolbar auch nach Schließen des Programms weiter aktiv und verhindert das Zurechtrücken der Icons auf dem Desktop :( Muss erst den Prozess dazu beenden. Wenn ich dann das Programm wieder aufrufe startet die Toolbar trotz Einstellung nicht automatisch wieder mit, ich muss ert einmal auf die Einstellungen und OK klicken. Weiterhin unsichtbar.

      Außerdem geht bei mir die Minimierung nicht. Ist auch nicht als aktiv unterlegt.

      Dafür läuft jetzt endlich mein Türsummer übers Smartphone :) Wenigstens etwas
    • Die Erklärung dafür ist ganz einfach.
      Der Streamfehler kommt, weil du als Tester eine der ersten Versionen hattest. Von daher ist der Aufbau der *.dat-Dateien noch ein anderer, und beim lesen werden die Daten in den Dateien dann nicht korrekt interpretiert.
      Wenn die gelöscht werden, müssen zwar alle Aktionen neu erstellt werden, aber der Fehler sollte dann weg sein.

      Was das beenden des Programms angeht, so fehlt leider noch ein Menueintrag, wenn die AppBar aktiviert ist. Denn dann reagiert das Hauptformular auf das X mit minimieren. Um in dem Fall das Programm trotzdem ordnungsgemäß zu beenden muss man mit der rechten Maustaste auf den Eintrag in der Taskbar klicken und "Alle Fenster schließen" auswählen. Das ist nur ein Workaround, mehr oder weniger aus der Not. Ich werde da aber noch ändern.

      Das beim erneuten Aufrufen die Toolbar nicht automatisch mit startet konnte ich hier noch nicht nachvollziehen.

      Das die Minimierung nicht geht, hängt mit oberen Problem zusammen. Wenn die Taskbar aktiv ist, wird das "Hauptformular" über X geschlossen bzw. damit minimiert. Mit der rechten Maustaste in der Toolbar (AppBar) kann dieses aber wieder angezeigt werden.

      PS: Mir ist gerade aufgefallen, dass ein paar kleine Schönheitsfehler drin sind. Zwei "Schließen"-Button gehen nicht (die Dialoge müssen über das X geschlossen werden) und der Doppelklick zu Ändern bei den neue Listen geht teilweise auch noch nicht. Also nichts, was die Funktion beeinträchtigt.

      Und Downloadlink siehe Downloads ;)
      Gruß Dieter
      --------------
      Alle sagten: "Das geht nicht.". Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat's einfach gemacht.

      The post was edited 1 time, last by DieterWo ().